Kindliche Migräne: Ätiopathogenese, Klinik und Therapie

Die Migräne wurde von der Forschungsgruppe über Kopfschmerzen und Migräne der „World Federation of Neurology“ wie folgt umschrieben: „Familiäres Leiden, welches durch rezidivierende Kopfwehattacken charakterisiert ist.

F. Vassella

2012

Scholarcy highlights

  • Die Migräne wurde von der Forschungsgruppe über Kopfschmerzen und Migräne der „World Federation of Neurology“ wie folgt umschrieben: „Familiäres Leiden, welches durch rezidivierende Kopfwehattacken charakterisiert ist.
  • Große Variabilität in der Intensität, Häufigkeit und Dauer der Attacken.
  • Die Attacken sind gewöhnlich einseitig und in der Regel mit Anorexie, Übelkeit und Erbrechen vergesellschaftet.
  • In gewissen Fällen werden sie durch neurologische Störungen und Verstimmtheit eingeleitet oder begleitet.
  • Alle diese Charakteristiken kommen nicht notwendigerweise bei jeder Attacke oder bei jedem Patienten vor“.
  • Diese Beschreibung ist keine Definition, welche eine einheitliche Diagnostik erlaubt.
  • Vahlquist und sein Schüler Bille stellten diagnostische Kriterien für die Migräne im Kindesalter auf, welche leicht modifiziert von den meisten europäischen Neuropädiatern angewendet werden.
  • In den USA werden häufig die diagnostischen Kriterien von Prensky befolgt.

Need more features? Save interactive summary cards to your Scholarcy Library.